Breadcrumbs

Lateral Rebound Training - Face the drill

Full Body Workout auf 3 Sprungflächen

Das LRT-Triple Trampolin ermöglicht durch das neuartige Gerätedesign ein full body workout. Die drei verbundenen Sprungflächen werden in die Übungen integriert und es ergeben sich unzählige Varianten, alle Muskelgruppen zu aktivieren.

Studien belegen, dass sich regelmäßig durchgeführtes Trampolintraining positiv auf das Gewichtsmanagement, auf Blutdruckwerte, Blutfett und auf die Insulinresistenz auswirken kann. Entscheidend ist dabei, dass durch die elastische Oberfläche der eigentliche Aufprall sanft abgebremst wird, was ein gelenksschonendes Training ermöglicht.

Gleichzeitig bewirkt der Rebound Effekt aber eine Belastungen des passiven Bewegungsapparates, was sich positiv auf den Knochenstoffwechsel im Sinn der Osteoporoseprävention auswirkt was bei den meisten Ausdauersportarten nicht der Fall ist.

Lateral Rebound Training – Ihre Leistungsfähigkeit steigern

Das Lateral Rebound Training  ist ein innovativer und sehr effektiver Ansatz, um anspruchsvolle Leistung im Training zu erzielen.  Das einzigartige Produktdesign des LRT-3 ALPHA CHAMP Trampolin eröffnet hierbei eine Vielzahl an funktionellen Bewegungen in einer “multiplanaren Form“.  

Die neuartigen Lateralsprünge, die durch die seitlichen schrägen Flächen des LRT-Triple Trampolin möglich sind, können darüber hinaus zu einer Kräftigung der gelenkumgebenden Muskulatur sowie des Kapsel-Bandapparates beitragen und somit die Verletzungshäufigkeit von Kapsel-Bandverletzungen reduzieren. Dies ist vor allem in Sportarten von Bedeutung, wo Seitenband- und Kreuzbandverletzungen (Kniegelenk, Fußgelenk) sehr hoch ist (z.B. alpiner Schilauf, Ballsportarten, Teamsportarten, ..).   

Das Training am LRT-Triple Trampolin – vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Das effektive und abwechslungsreiche Training bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen Anwendungsfeldern des Sports. Mit dem LRT-3 Trampolin ist ein gezieltes Muskel- und Ausdauertraining möglich. Dabei kommen die TrainingsmethodenCorestability & balance, Intra-Intermuscular coordination, Strength & Power und HIIT (High Intensity Interval Training)zur Anwendung.

Athleten aus dem Team- und Multisport können entsprechend ihrem biomechanischen Profil trainieren, welches überwiegend Stop- & Go-Aktivitäten mit Richtungsänderungen umfasst. Dabei können mit geringem Aufwand verschiedenste Trainingsprotokolle entworfen und implementiert werden, die einen hohen physiologischen, neuromuskularen und metabolischen Effekt haben.

Trainingsformen

HIIT (high intensity interval training) beinhaltet high-intensive long-to-short Sequenzen, die sich mit Erholungsphasen abwechseln, welche die Stoffwechselfunktion des Herzens und der Skelett-muskulatur verbessern. HIIT-Protokolle, die eine maximale Sauerstoffaufnahme (V_O2max) oder zumindest eine sehr hohen Prozentsatz von V_O2max auslösen, führen zu einer maximalen Beanspruchung des Sauerstofftransport- und Nutzungssystems. Dies bietet den effektivsten Stimulus, um eine maximale Sauerstoff-aufnahme zu liefern. 

Für einen optimalen Stimulus und bevorstehender kardiovaskulärer und periphere Anpassungen wird davon ausgegangen, dass Sportler pro HIIT-Training zumindest einige Minuten in ihrer „roten Zone“ verbringen sollten. Dies bedeutet im Allgemeinen, dass die Intensität nahe der maximalen Sauerstoffaufnahme erreicht wird.

Leistung, Herzfrequenz, Schrittfrequenz, Kontaktzeit und Bodenaufprall (Gs) sind wichtige Faktoren für das HIIT auf dem LRT-Triple Trampolin von ALPHA CHAMP.

Ref.: High-Intensity Interval Training, Solutions to the Programming Puzzle
Martin Buchheit • Paul B. Laursen
Springer International Publishing Switzerland 2013

Strength & Power  - Für eine Vielzahl an Sportarten benötigt man  die Fähigkeit, innerhalb kürzester Zeit große Kraft zu entwickeln (<250 milliseconds). Dies ist entscheidend, um in diesen sportlichen Disziplinen zu bestehen. Diese Fähigkeit wird insbesondere bei Aktivitäten, die auf Springen, Richtungswechsel und oder Sprintleistung beruhen, als eine der wichtigsten Leistungsmerkmale betrachtet.

Basierend auf den derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen zeigt sich, dass die maximale Stärke, die Kraftentwicklungsrate und die peak power generating capacity wichtige Attribute sind, die bei der Implementierung von Kraft- und Konditionstrainings-programmen entwickelt werden müssen.

Die 3 stabilen Sprungflächen des ALPHA CHAMP Trampolins erhöhen dabei die Intensität der Übungen und das Gerätedesign eröffnet eine Vielzahl an Möglichkeiten, Kraft und Stärke zu trainieren.

Ref.Training Principles for Power
G. Gregory Haff, PhD, CSCS*D, FNSCA, ASCC and Sophia Nimphius, PhD, CSCS*D
Centre for Exercise and Sport Science Research, Edith Cowan University, Joondalup, Western Australia, Australia, www.nsca.com

Intra-Intermuscular coordination - Die Muskelkraft wird nicht nur durch die Menge der beteiligten Muskelmasse bestimmt, sondern auch durch das Ausmaß, in dem die einzelnen Fasern eines Muskels durch intramuskuläre Koordination aktiviert werden. Um die maximale Kraftausübung zu trainieren bedarf es einer korrekten Ausführung von sportwissenschaftlich fundierten Übungen. Diese koordinierte Aktivierung vieler Muskelgruppen wird als intermuskuläre Koordination bezeichnet. Infolge der neuronalen Anpassung können erfahrene Sportler die Aktivierung der einzelnen Fasern und in Muskelgruppen besser koordinieren.

Diese koordinierte Aktivierung von mehreren Muskelgruppen wird intramuskulare Koordination genannt.

Durch die Ausführung der entsprechenden Übungen auf dem LRT-Triple Trampolin ALPHA CHAMP Trampolin ist es  entscheidend, auch die Balance auf unterschiedlichen Flächen zu halten was zusätzliche Muskelgruppen beansprucht und einen positiven Effekt auf die Intra-Muskulare Koordination hat. Als Ergebnis neuraler Anpassung können erprobte Athleten die Aktivierung von einzelnen Muskeln bzw. Muskelgruppen besser koordinieren.

Ref.Science and Practice of Strength training.
V.M. Zatsiorsky, W.J. kraemer
Human Kinetics, 2006

Das Core-Training verbessert die Körperstabilität und die Koordination durch gezieltes Training der Muskulatur in der zentralen Körperpartie des Menschen. Durch komplexe Übungen werden dabei ganze Muskelketten trainiert. Den core (Mittellinie entlang unserer Wirbelsäule) kann man mit einer muskulären Box vergleichen. Die Bauchmuskeln bilden dabei die Vorderseite und die paraspinale Muskulatur sowie Gesäßmuskeln die Rückseite der Box. Das Zwerchfell würde den Deckel darstellen und der Boden setzt sich aus der Beckenboden- und der Hüftmuskulatur zusammen. In dieser Box befinden sich 29 Muskelpaare, die zur Stabilisierung der Wirbelsäule, des Beckens und der Bewegungskette bei funktionellen Bewegungen beitragen. Ohne diese Muskeln würde die Wirbelsäule  mechanisch instabil werden. Mit Druckkräften von nur 90 N ist die Belastung viel geringer als das Gewicht des Oberkörpers. Wenn das System wie vorgesehen funktioniert, führt dies zu einer korrekten Kraftverteilung und einer maximalen Krafterzeugung mit minimalen Druck-, Übersetzungs- oder Scherkräften an den Gelenken der kinetischen Kette. Der Kern (core) ist im Sport besonders wichtig, weil er „proximale Stabilität für die distale Mobilität“ bietet.

Funktionelles Training erfordert normalerweise Beschleunigung, Verzögerung und dynamische Stabilisierung. Ein fortgeschrittenes Kernstabilisierungsprogramm sollte reflexive Kontrolle und posturale Regulierung trainieren.

Workoutintensität

 

 HIIT/MetabolicStrength & PowerIntra-Intermuscular coordinationCore stability & balance
Light Workout▲▲▲▲▲▲▲▲
Moderate Workout ▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲
Intensive Workout ▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲
High Intensive Workout ▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲▲

 

Full body workout for athletes

Sehen Sie das LRT-Triple Trampolin ALPHA CHAMP Trampolin in unseren Trainingsvideos in Action und wie es von Top-Athleten im Training genutzt wird.

Mehr erfahren